Archiv für 30. November 2014

Vortragsmitschnitt: Vom Fliegen können wollen und rechts landen müssen – Rechte Esoterik

Vortrag im Rahmen der Aktionswochen gegen Antisemitismus am 26.11.2014 im Projekt31.

Was haben die “Germanische neue Medizin”, “Reichsflugscheiben” und “Herrschaftsjuden” gemeinsam? Sie sind alle Hirngespinste rechter Esoteriker und Ideologen.

Esoterik sind wir alle schonmal in der einen oder anderen Form begegnet. Tatsächlich sind esoterische Ideen und Gedanken in mehr oder weniger harmloser Form überall auf der Welt, egal ob Entwicklungsland oder Industriestaat, weit verbreitet.
Esoterik kann jedoch brandgefährlich sein.
Der Vortrag beleuchtet die Schnittpunkte von Esoterik mit rechtsextremen Verschwörungstheorien und faschistischem Weltbild. Wir werfen einen Blick auf die Geschichte der Esoterik und seinen unter anderem nationalsozialistischen und völkischen Wurzeln.
Wer war die Thule-Gsellschaft, wer sind ihre ideologischen Nachfolger und welche Rolle nimmt der Antisemitismus in Verschwörungstheorien ein?

Vortragsmitschnitt: Grenzen der Aufklärung – Verhältnis von Antisemitismus und Antiziganismus

Vortrag im Rahmen der Aktionswochen gegen Antisemitismus am 6.11.2014 im Projekt31.

„Wie die Zigeuner“ wurden Juden immer wieder in der europäischen Geschichte behandelt, und Roma sowie Sinti „wie die Juden“. Den negativen Höhepunkt fanden Antisemitismus und Antiziganismus in ihrer eliminatorischen Form in der nationalsozialistischen Vernichtung – der Shoah bzw. dem Porajmos. Während Antisemitismus sich inzwischen meist als „Israelkritik“ verkleiden muss, um Akzeptanz zu finden, ging die antiziganistische Verfolgung nach 1945 ganz offen weiter und wirst erst in jüngster Zeit kritisch diskutiert. Dass beide Phänomene nicht nur äußerliche Ähnlichkeiten aufweisen, sondern eng zusammenhängen, und warum eine Kritik des Antisemitismus wie des Antiziganismus dies beachten sollte, wird im Vortrag dargelegt und zur Diskussion gestellt.