Tag Archiv für Fürth

Programm und Termine für den Januar

9.1.: Gruppentreffen Aktionsplanung
Wir planen unsere Aktivitäten für die nächste Zeit. Kommt vorbei und bringt euch ein.
18.30 Uhr, Humboldtstraße 104 Nürnberg

11.1.: Antifademo in Fürth
weitere Infos findet ihr hier.

15.1.: Gedenkstunde und Kranzniederlegung zum Jahrestag der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht von Die LINKE.Nürnberg-Fürth
17.30 Uhr, Rosa-Luxemburg-Platz Nürnberg

16.1. How To: Pressearbeit
Einmal im Monat Treffen wir uns, um gemeinsam Fähigkeiten zu erarbeiten. Diesmal gibt es ein Abendseminar, indem Grundlagen der Pressearbeit erlernt werden sollen. Dabei geht es zum einen darum, zu erlernen, wie eine ordentlichen Pressemitteilung geschrieben wird, zum anderen gibt es Tipps und Tricks, wie sich die Chancen erhöhen, dass sie auch abgedruckt wird. Außerdem werden einige Erkenntnisse aus der Kommunikationswissenschaft vorgestellt.
Das Seminar teamt ein langjähriger Genosse, der auch zwei Jahre im Landessprecher*innenrat tätig war.
18.30 Uhr, Humboldtstraße 104 Nürnberg

17.1. Steil Bergab #2
Soliparty von und für die Gruppe Pension Abgrund.
22 Uhr, Desi Nürnberg

23.1. Diskussionstreffen: Kritik des Bildungssystems
Es gibt zwei einführende Kurzvorträge. Im ersten wird die aktuelle Situation im bayerischen Bildungssystem dargestellt. Im zweiten wird die Kapitaltheorie des Soziologen Pierre Bourdieu unter dem Schwerpunkt welche Einfluss Bildung auf die Reproduktion sozialer Ungleicheiten besitzt.

Anschließend soll eine kritische Diskussion über das bestehende Bildungssystem geführt werden. Vielleicht werden hierbei ja auch ein paar Perspektiven erdacht, wie alles besser werden könnte.
18.30 Uhr, Humboldtstraße 104 Nürnberg

30.1 Klassenkampf trifft Hüpfburg: Spieleabend
Unsere Reihe “Klassenkampf trifft Hüpfburg” ist die optimale Möglichkeit uns in einem ungezwungen Rahmen kennen zu lernen. Statt einem langwierigen Tagungsprogramm stehen dort zwischenmenschliche Aspekte im Vordergrund. Einmal im Monat treffen wir uns, um gemeinsam irgendetwas im weitesten Sinne Schönes zu tun. Dort kann man in angenehmer Atmosphäre mit uns ins Gespräch kommen, diskutieren, einige Getränke zu sich nehmen oder auch einfach nur einen schönen Abend genießen.
An diesem Abend gibt es einen Spieleabend. Die Genoss*innen bringen ihre Lieblingsspiele mit und wir schauen mal was daraus dann wird.
18.30 Uhr, Humboldtstraße 104 Nürnberg

 

Aktiv werden gegen Nazis!

Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel.

Aus dem Schwur der Überlebenden des KZ-Buchwald

66 Jahre nach der Befreiung Europas ist die Vernichtung des Nazismus und die Schaffung einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit leider immer noch nicht real.

Gerade in der Region Nürnberg folgt eine Nachricht über faschistische und neonazistische Aktivität der Nächsten.

Über Jahre mordete der “Nationalsozialistische Untergrund” in der ganzen BRD unter anderem drei mal in Nürnberg. Selbst offizielle Stellen vermuten nun das es Verbindungen der rechten Terrorzelle nach Nürnberg gab.

In Langenzenn hetzt das neonazistische Netzwerk “Freies Netz Süd” gegen das Jugendzentrum “Alte Post” und schlussendlich wird dort das Konzert “Bunt statt braun”, das von antifaschistischen Jugendlichen organisiert wird und von offiziellen Stellen abgesagt wird, und somit schließlich den Nazis in die Hände spielt.

In Fürth wird das Auto eines Aktivisten der “Antifaschistischen Linken Fürth” angezündet und die Polizei ist sich nicht sicherm ob es sich dabei um einen rechten Hintergrund handelt.

In Weißenburg und Umgebung tauchen Graffitis mit ganz offen nazistischen Inhalten auf. Auf das örtliche selbstverwaltete Jugendzentrum (JuZ), das seit Jahren aktiv gegen rechts ist, wird gesprayt: “Wir kriegen euch alle”. Dazu war auf der Internetseite der örtlichen Neonazikameradschaft zu lesen: “Das ist keine Drohung, sondern ein Versprechen.” Kurze Zeit später wird nach einer Kundgebung das JuZ eben von diesen Neonazis mit Böllern und begalischen Fackeln angegriffen, ein “Nie wieder Faschismus”-Transparent verbrannt und zwei Menschen verletzt.

Zeitgleich sitzen immer noch Sebastian Schmaus, Anti-Antifaaktivist, und Ralf Ollert, Landes- und Bezirksvorsitzender der NPD, für die NPD-Tarnliste “Bürgerinitiative Ausländerstopp” im Nürnberger Stadtrat.

Mensch sieht, dass es ist im Moment wieder unglaublich wichtig ist aktiv Widerstand gegen Rechts zu leisten.

Daher rufen auf sich an folgenden Aktionen zu beteiligen:

9.12.2011, 16 Uhr: Mahnwache und Demo gegen rechten Terror in Nürnberg, Scharrerstraße, in der Nähe des Tatorts 2005

10.12.2011: Kundgebung  ”Naziterror stoppen! Verfassungsschutz abschaffen!”, Fürth (weitere Infos in Kürze)

10.12.2011, 17 Uhr: Kundgebung: Frei von Furcht in Deutschland leben – kein Platz für Neonazis!, Martin-Luther-Platz Weißenburg

 

Außerdem laden wir jeden ein, mit uns antifaschistischen Widerstand zu organisieren. Schaut einfach mal vorbei! Jeden zweiten Mittwoch, Humboldtstr. 104, Nürnberg, oder schreibt uns einfach mal eine Mail.

Mitmachen, Selbermachen, Faschismus kaputtmachen!